10 Tipps zum Schutz der Privatsphäre im Internet

1. Nicht zu viel von sich preisgeben
Veröffentliche keine Fotos, Videos oder Texte, die später einmal zu deinem Nachteil verwendet werden oder dir peinlich sein könnten.
Einmal veröffentlichte Daten sind oft nicht mehr zu entfernen.


2. Persönliche Daten geheim halten
Wohnadresse, Telefonnummer, Passwörter etc. gehen Fremde nichts an.
Wenn möglich, verwende einen anonymen Nickname anstelle deines richtigen Namens.


3. Nicht alles glauben
Sei misstrauisch bei Behauptungen, die du im Netz findest.
Oft ist es nicht klar, woher die Infos stammen und man weiß nie, ob jemand wirklich der ist, der er oder sie vorgibt zu sein. Überprüfe Infos daher besser mehrfach!


4. Das Recht am eigenen Bild beachten
Die Verbreitung von Fotos oder Videos, die andere Personen nachteilig darstellen, ist meist nicht erlaubt.
Frag zur Sicherheit die Abgebildeten vorher, ob sie mit einer Veröffentlichung einverstanden sind.


5. Community-Profil nach außen schützen
Nutze die Einstellungsoptionen deiner Community für mehr „Privatsphäre“, z. B. indem du den Zugriff auf dein Profil und die von dir eingestellten Inhalte auf „Freunde“ beschränkst.


6. Unerwünschte Nutzer/innen blockieren
Wenn du dich in einer Community oder per Messenger von jemandem belästigt fühlst, setze ihn/sie auf die „Ignorier“-Liste – der/die Nutzer/in kann dich dann nicht mehr kontaktieren.


7. Sichere Passwörter verwenden
Sichere Passwörter bestehen aus einer Kombination aus mindestens acht Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen.
Wähle stets verschiedene Passwörter für verschiedene Anwendungen und ändere diese regelmäßig. Halte Passwörter auch vor Freund/innen geheim.


8. Computer schützen
Verwende ein Anti-Viren-Programm und aktualisiere es regelmäßig.
Aktualisiere auch laufend deine Software, am besten per automatischem Update, installiere eine Firewall und verschlüssle deine WLAN-Verbindung.


9. Vorsicht bei der Nutzung öffentlicher Computer
Hast du dich auf einer bestimmten Website (z. B. zum Checken deiner E-Mails oder deines Community-Profils) eingeloggt, melde dich auch stets wieder mit Klick auf „Logout“ o. ä. ab. Lasse dir bei der Eingabe persönlicher Daten nicht von Fremden über die Schulter schauen!


10. Wenn dir etwas komisch vorkommt, sag es!
Wenn du einmal kein gutes Gefühl beim Surfen hast, dann sprich darüber mit Erwachsenen, denen du vertraust.
Auf irritierende oder gar bedrohliche Nachrichten einfach nicht antworten!

Quelle: http://www.saferinternet.at/uploads/tx_simaterials/Schulmaterial_Schutz_der_Privatsphaere_im_Internet.pdf


Weitere Tipps zur sicheren Internetnutzung findest du auf www.saferinternet.at.

Last modified: Mittwoch, 27 November 2013, 3:13